Freitag, 19. August 2011

Den Löwen gezähmt...

Heute nehme ich mir für einen kurzen Bericht Zeit, der Leuten beim übersiedeln auf OS X 10.7 hilfreich sein sollte. Meine Erfahrungen beim Migrieren von einem Laptop mit Snow Leopard auf einen mit Lion war etwas holprig, weshalb es sicherlich Sinn macht hier meine Erfahrungen zu teilen.

1) Wenn die Maschine neu ist, erstmal den User ohne Migrationsdaten fertig anlegen bis das leere Betriebssystem startet. Den Migrationsassistenten kann man später immer noch starten. Vorteil: Sollte beim migrieren ein Problem entstehen entfällt das erneute Runterladen von Lion. Wo kann beim migrieren ein Problem entstehen: Hauptsächlich bei Applikationen aus der Pre-Intel Zeit (verabschiede dich von deinen Power PC Apps). An sich sollte das der Migrationsassistent bewältigen tut er aber unter 10.7.0 nicht. Die Behebung dieses Problems steht auf dem Changelog der 10.7.1, ob das aber ein erfolgreicher Bug-Fix ist, habe ich noch nicht beobachten können.

Apropos Update: Der Update von 10.7.0 auf 10.7.1 hat ca. 1 Minute gedauert (inklusive Neustart) was eine ziemlich sensationelle Zeit ist.

2) UI Anpassungen: Lion führt einige Änderungen beim User Interface ein. Einige davon mag man mögen, andere nerven vielleicht. Was man davon übernehmen will, sollte man sich da einmal ansehen:

  • natürliches Scrollen (so wie auf iOS Devices), sprich verkehrt herum am Laptop (Vorsicht: wenn man das ändert scrollt er auch seitlich anders, was im Launch Pad verwirrend sein kann)
  • Versteckte Scroll-Bars
  • iOS Rechtschreibprüfung: Habe ich nicht abgedreht weil sie in der Tat nicht so nervig ist, wie auf iOS Geräten. Trotzdem auch das Geschmacksache.
  • Dock: Im Dock ist bei einigen ausgelieferten Geräten der Markierungspunkt für laufende Applikationen abgedreht. Diese Funktion finde ich wenig sinnvoll, daher habe ich dies wieder eingeschalten.

3) Jetzt Migrieren. Wobei ich zuerst die Mail-Accounts anlegen würde. Ähnlich wie unter iOS gibt es nun in den Systemeinstellungen einen Punkt "Mail, Kontakte & Kalender" über den Google-Accounts, Mobile Me, Exchange oder ähnliche Accounts gesammelt angelegt werden können. Dies ist sehr praktisch und macht das Konfigurieren in jeder einzelnen Anwendung überflüssig. Datenmigration kann man nun über den Migrationsassistenten vornehmen oder über Netzwerkverbindung. Bei Verwendung des Migrationsassistenten z.B. über eine Time-Machine Sicherung empfehle ich allerdings jeden der auszuwählenden Punkte einzeln durchzuführen (also Dokumente, Einstellung, Applikationen,...) und wie gesagt aufgrund möglicher Inkompatibilitäten die Applikationen zuletzt anzugehen.

4) Fehlende Bestandteile nachinstallieren: Dazu zählen:

  • Java: Im Ordner Dienstprogramme die Java Einstellungen aufrufen. Das Programm bietet dann automatisch den Download der letzten Java Version an.
  • Flash: Ein notwendiges Übel. Am besten ein Youtube Video aufrufen und den Bildschirmanweisungen folgen und den Flashplayer von Adobe installieren.
  • Flip4Mac: Wer dieses nette Quicktime Tool für Windows Media Files runterladen will, muss noch vertröstet werden, die Lion Version ist noch buggy. Aber wie schon beim Leoparden eine feine Sache, also Augen offen halten für die Lion Version.


Damit sollte aus dem Apfel der Wurm raus sein...